You are on PERI's international website. Click here to switch to PERI USA. Click here to view all PERI websites.

15
Apr
15
Dez

Planungssoftware, Apps und Tools

15. April 2016

PERI Planungssoftware, Apps und Tools PERI Mitarbeiter nutzen auf einem Tablet das eigens entwickelte PERI Projektdatenmanagement PDM für Building Information Modeling (BIM)

Presse Set

15. April 2016
  • Pressebericht (de)
  • 9.941 Zeichen (ohne Leerzeichen)
  • 2 Pressebilder
  • 10.5 MB
Presse Set herunterladen

PERI auf der bauma 2016 – Digitale Helfer rund um die PERI Systeme

Für PERI spielt der lückenlose Kommunikationsfluss zum Kunden eine immer wichtigere Rolle. Gemeint ist damit der zeit- und ortsunabhängige Zugriff auf alle ausführungsrelevanten Daten und Informationen, damit er diese jederzeit bearbeiten und vernetzen kann. Erstmals präsentierte auch das zu PERI gehörige Unternehmen CENTRIO digitale Lösungen für die Bauindustrie.

Die Bandbreite der PERI Online-Anwendungen reicht von produktbezogenen Apps für einfache Berechnungen zu den Schalungs- und Gerüstsystemen bis hin zum Online-Kundenportal myPERI, das als umfassende Informationsplattform die komplette Ausführungszeit eines Projektes unterstützt. Aber auch im Bereich der Planung führt PERI das hohe Entwicklungstempo im digitalen Bauen fort – Stichwort BIM. Building Information Modeling – zu Deutsch: Gebäudedatenmodellierung – sieht auch PERI als den künftig führenden Planungsstandard.

PERI Software für die Schalungs- und Gerüstplanung

Zwei wichtige Werkzeuge im Alltag der Arbeitsvorbereitung sind die Softwarelösungen ELPOS und PERI CAD für die Schalungs- und Gerüstplanung. Die Planungssoftware wird auch von den PERI Ingenieuren und Fachberatern eingesetzt und stetig weiterentwickelt, alle PERI Systeme mit ihren Regeln lassen sich mit den Programmen schnell und professionell planen.

Seit April 2016 kooperiert PERI auch enger mit Trimble. So sind die Systembauteile der Schalungssysteme TRIO und SKYDECK ab sofort auch in der BIM Software Tekla Structures verfügbar. PERI stellt damit sicher, dass die vielen Anwender dieser Software weltweit PERI Systeme in ihrem CAD System nutzen können. So können diese User PERI Schalungselemente frühzeitig in ihren Planungen verwenden und Randbedingungen, die aus der Schalungslösung kommen, schon früher erkennen. Außerdem lässt sich eine grobe Simulation des Schalungseinsatzes einfach simulieren. Auch in Zukunft ist PERI CAD die passende Planungssoftware für komplexere Schalungslösungen, die weit mehr Funktionalitäten und Automatiken bietet.

PERI Apps: Die digitalen Helfer auf der Baustelle – einfach zu bedienen mit hohem Arbeitsnutzen

Mobile Apps erleichtern die Informationsverarbeitung und steigern die Abstimmungsqualität in der Zusammenarbeit mit dem Kunden. Kurz: Die PERI Apps sind intelligente Alltagshelfer, wenn es um schnelle und abgesicherte Systemkonfigurationen auf der Baustelle geht. Auf der bauma 2016 wird PERI mehrere neu- bzw. weiterentwickelte Apps vorstellen. Sie sollen gezielt die Konfiguration von Systemaufbauten unterstützen oder bei der Optimierung von Materialmengen helfen.

Einige von den bereits im Markt eingeführten PERI Apps sind in ihrem Oberflächendesign und ihrer Bedienlogik nochmals vereinfacht worden. Außerdem werden mehrere Neuentwicklungen vorgestellt, die den PERI Kunden in spezifischen Anwendungen seiner Schalungs- und Gerüsttechnik unterstützen. Zum Beispiel der MULTIFLEX Konfigurator für die Optimierung der Träger- und Stützenanordnung der Deckenschalung. Die App ermittelt nicht nur die zulässigen Träger- und Stützenabstände, sondern unterstützt parallel dazu die Optimierung des Bauteilbedarfs. Die Ergebnisse werden in Form einer PDF-Datei dokumentiert. Weitere, produktbezogene Apps für verschiedene Traggerüsttürme bieten die Möglichkeit, den Materialbedarf in Form von Stücklisten schnell und einfach zu ermitteln.

BIM als künftiger Planungsstandard

BIM steht für Building Information Modeling und ist keine spezielle Software, sondern eine Methode im Planungsvorgehen auf der Basis eines 3D-Gebäude- bzw. Bauwerkmodells. Alle darin enthaltenen Bauteile müssen konkret in ihren visuellen, technischen und funktionalen Eigenschaften beschrieben werden. Durch die zusätzliche Integration der beiden Faktoren Zeit und Kosten wird das 3D-Modell stufenweise zu einem 4D- bzw. 5D-Modell erweitert.

Der zentrale Vorteil dieser Planungsmethode liegt darin, dass sich Planungs- und Ausführungsvarianten am 3D-Bauwerkmodell bereits in einem frühen Projektstadium simulieren lassen. Durch die Simulation wird für alle Baubeteiligten sichtbar wo, wann, warum und zu welchen Kosten es zu Schnittstellenproblemen kommen kann – sowohl in der Bauwerksplanung wie in der anschließenden Bauausführung.

Vor diesem Hintergrund beschäftigt PERI sich seit längerem mit dem Nutzen und den Möglichkeiten von BIM-Anwendungen bei Schalungs- und Gerüstsystemen. Zumal es für PERI gängige Praxis ist, dreidimensionale Planungsmodelle über die Einsatz- und Taktplanung mit der Zeitkomponente zu verknüpfen. Das Ziel aller aktuellen PERI Software-Entwicklungen ist die vollständige Integration der Schalungs- und Gerüstlösungen in künftige BIM-Simulationen. Deshalb werden mehr und mehr Prozessdaten in entsprechende Datenbanksysteme integriert. So ermöglicht das interne PERI Projektdatenmanagement PDM heute schon den Mitarbeitern weltweit Projekte gemeinsam zu bearbeiten, da jeder auf die gleiche, aktuelle Datenbasis zugreift. Ein weiterer Schritt in Richtung einer zunehmend unternehmensübergreifenden Kommunikation ist der Einsatz von mobilen Software-Programmen für die Bauinformationsverwaltung während der Planungs- und Ausführungsphase. Auf der bauma zeigt PERI Beispiele erfolgreicher Pilotprojekte mit Bauunternehmen und informiert über die Möglichkeiten und den Mehrwert der BIM-Technologie.

Das BIM-Pilotprojekt Filstalbrücke

Im Rahmen eines Stufenplans hat das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) vier Pilotprojekte für die Einführung von BIM in dem Bereich Infrastrukturbau benannt. Mit diesen Projekten wird die Anwendung von BIM erprobt und wissenschaftlich ausgewertet. Eines der Pilotprojekte ist die Eisenbahnüberführung Filstal. Das Bauvorhaben der Deutschen Bundesbahn wird im Rahmen der neuen Hochgeschwindigkeitsstrecke Stuttgart – Wendlingen – Ulm umgesetzt; es handelt sich um eine etwa 485 m lange Eisenbahnüberführung mit zwei eingleisigen Brücken. Mit der maximalen Überspannhöhe von 85 m wird sie das dritthöchste Brückenbauwerk in Deutschland sein. Der Rohbau soll in 2018 abgeschlossen sein. Für PERI besonders erfreulich: Die bauausführende Arge Max Bögl / Porr hat das Weißenhorner Unternehmen als ihren Schalungspartner beauftragt, so dass man hier wichtige Erfahrungen sammeln kann.

Erweiterte Funktionen im Online Portal myPERI

Effizientes Management aller projekt- und baustellenspezifischen Daten und gemeinsame Bearbeitungs- und Austauschplattform: So lauteten die Entwicklungsziele für das erstmals auf der bauma 2013 vorgestellte Online-Kundenportal myPERI. Inzwischen ist myPERI bei mehreren internationalen Tochtergesellschaften erfolgreich installiert worden. Die hohe Akzeptanz des Kundenportals beruht auf zwei wesentlichen Stärken.

Zum einen ist das System leicht zu bedienen. Dank einer einfachen, übersichtlichen Programm- und Navigationsstruktur hat der Nutzer die Produkt-, Planungs- und Ausführungsinformationen im sicheren Zugriff. Zum anderen sind es die praxisgerechten, vielfältigen Auswertungen, die rund um die Uhr abrufbar sind. Ab sofort bietet myPERI auch Zugriff auf alle Zeichnungen eines Projektes. Auch dieses Programm-Feature verringert den Koordinationsaufwand und Bearbeitungszeit auf der Baustelle wie auch im Büro. Bei neu eingestellten Zeichnungen wird der Nutzer von myPERI automatisch benachrichtigt – Verwechslungen oder Verzögerungen sind somit ausgeschlossen.

CENTRIO – Digitales Datenmanagement für den Bauprozess

Als Unternehmen der PERI Gruppe kann CENTRIO auf tiefgreifende Erfahrungen in der Bau- und Bauzulieferindustrie zurückgreifen, um komplexe Prozesse und Projektstrukturen in eine übersichtliche und vernetzte IT-Lösung zu integrieren. Ziel des Unternehmens ist die Digitalisierung am Bau, damit der Überblick über alle Abläufe stets gewährleistet ist und bleibt.

Auf der bauma präsentieren die IT-Experten mit CENTRIO CLM (Construction Lifecycle Management) eine digitale Lösung, in der sämtliche Daten und Dokumente über den gesamten Lebenszyklus eines Bauvorhabens in strukturierter Form gebündelt werden. Das ermöglicht die effiziente, sichere Verwaltung mit einfacher Suche und Auffindbarkeit aller Informationen und Daten. CENTRIO CLM unterstützt CAD-Systeme, ist BIM-fähig und erlaubt unter anderem den Datenaustausch mit Standardsoftware wie SAP und MS Office. So lassen sich alle relevanten Prozesse im Büro und auf der Baustelle standardisieren und optimieren.

Die entscheidenden Vorteile für die Anwender: Alle Vorgänge und Informationen sowie Daten und Dokumente werden innerhalb einer einheitlichen Plattform zusammengeführt, effizient verwaltet und archiviert. Das optimiert den Informationsfluss und verschafft Ihnen den kompletten Überblick über jedes Bauvorhaben – von der Akquise bis zur Gewährleistung.

Pressekontakt | PERI Deutschland
Sie haben Fragen zu einer Veröffentlichung oder benötigen zusätzliche Informationen? Dann kontaktieren Sie uns – wir helfen gerne weiter: presse@peri.de