You are on PERI's international website. Click here to switch to PERI USA. Click here to view all PERI websites.

Funkturm, Berlin

Projektdaten

Standort: Berlin, Deutschland

  • Der Berliner Funkturm inmitten des Messegeländes ist eines der Wahrzeichen der Bundeshauptstadt.
  • Die 147 m hohe Stahlfachwerkkonstruktion wurde 1926 zur Funkausstellung als Sendeturm in Betrieb genommen und steht seit 1966 unter Denkmalschutz.

 

Anforderungen

  • Der Stahlbau wurde kürzlich bis zur Restaurantkanzel in knapp 50 m Höhe aufwändig saniert: Der alte Anstrich musste entfernt, der Korrosionsschutz erneuert und die Stahlkonstruktion komplett neu beschichtet werden.
  • Die Sanierung des Berliner Funkturms war eine große Herausforderung für den Gerüstbau.
  • Die komplizierte Bauwerksgeometrie der Funkturmkonstruktion erforderte eine hohe Anpassungsfähigkeit des PERI UP Gerüstsystems und hatte zudem hohe Planungsanforderungen der PERI Ingenieure zur Folge.
  • Jede Ebene war unterschiedlich, sodass die über 20 Gerüstlagen an das vorhandene Fachwerk unter Berücksichtigung möglicher Kollisionspunkte angepasst werden mussten.

Kunde

Gerüstbauunternehmen

OHV Gerüstbau GmbH, Werneuchen

Projektbetreuung

PERI Niederlassung Berlin
Competence Center Industrie/Gerüst
Competence Center BIM

 

Kundennutzen

  • Mit der Flexibilität und Kombinierbarkeit von Schalung und Gerüst sowie einem umfassenden Dienstleistungsspektrum stellte PERI die Weichen für eine erfolgreiche Projektabwicklung.
  • VARIOKIT und PERI UP Flex basieren auf dem metrischen Raster und sind daher untereinander kompatibel, zudem sorgen standardisierte Verbindungsteile für kraftschlüssige und nahezu unerschöpfliche Kombinierbarkeiten mittels Systembauteilen – das erspart improvisierte Montagearbeiten.
  • Mithilfe der BIM Methodik (BIM: Building Information Modeling) konnten bereits in der frühen Planungsphase mögliche Kollisionen bei der späteren Montage des Arbeitsgerüsts mit der vorhandenen Stahlkonstruktion ausgeschlossen werden.
  • Effizienter und sicherer Montageablauf durch die hohe Planungsqualität, Problemstellungen bei der Umsetzung auf der Baustelle wurden vermieden.

PERI Lösung

  • Zur sicheren Ausführung der Sanierungsarbeiten diente ein 48 m hohes PERI UP Flex Arbeitsgerüst, komplett freistehend geplant und ausgeführt – ohne jegliche Verankerungen und Klemmen an der zu bearbeitenden Funkturmkonstruktion.
  • Auf VARIOKIT Trägerrosten aufgelagerte Wasserbehälter mit 120 t Gesamtgewicht sorgten für die notwendige Standsicherheit.
  • Innerhalb des Gerüsts ließen sich die horizontalen Windlasten mittels DW 15 Spannstahlverbänden zuverlässig ableiten, die zusätzlich zu den vertikalen Diagonalverbänden eingebaut wurden.
  • Ebenfalls in die Gerüstkonstruktion integriert war ein Treppenzugang zu den einzelnen Arbeitsebenen.
  • Viele Vertikalstiele konnten beispielsweise nicht von unten bis oben senkrecht durchgeführt werden: Hier dienten Stahlträger des VARIOKIT Ingenieurbaukastens zur Aufnahme und horizontalen Lastverteilung der weiterführenden, entsprechend versetzt angeordneten Gerüststiele.
  • Grundlage der komplexen Gerüstplanung war ein 3D-Bauwerksmodell: Mangels vorhandener Bestandspläne des knapp 100 Jahre alten Funkturms wurde durch PERI zu Beginn der Planungsphase ein 3D-Laser-Scanning durchgeführt. Softwaregestützt ließ sich die daraus resultierende Punktwolke in ein CAD-fähiges 3D-Modell konvertieren – als Basis für die Verwendung in PERI CAD, der Software für die professionelle Schalungs- und Gerüstplanung.
  • Die PERI Ingenieure passten ihre Gerüstlösung projektspezifisch an die komplizierte Bauwerksgeometrie des Funkturms an.