SCS Klettersystem

Bei PERI SCS werden die Lasten aus dem Frischbetondruck ohne Schalungsanker über die Konsole in die Kletteranker des vorherigen Betonierabschnitts eingeleitet.
Bei dieser 280 m langen, bogenförmig verlaufenden Staudammkrone mit variablen Neigungen tragen die Kletterkonsolen hohe Lasten ab.
Der Einsatz großer Klettereinheiten macht die Herstellung der massiven Schleusenbauteile bei der Erweiterung des Panamakanals wirtschaftlich.

Produktbeschreibung

Das SCS Klettersystem dient als Tragkonstruktion, um einhäuptige, ankerlose oder auch zweihäuptige, geankerte Wandschalungen zu unterstützen.

Bei einhäuptiger Anwendung werden die Lasten aus dem Frischbetondruck ohne Schalungsanker über die Konsole in die Kletteranker des vorherigen Betonierabschnitts eingeleitet. Die Klettereinheit besteht aus Wandschalung und Konsole und kann in zwei unterschiedlichen Varianten ausgeführt werden.

SCS 190
Die Systemvariante SCS 190 hat eine Konsolbreite von 1,90 m und bietet die Möglichkeit, die Wandschalung für das Ausschalen zu neigen. Sie ist dadurch ideal für eine radiale Anordnung am Gebäude geeignet.

SCS 250
Die Systemvariante SCS 250 hat eine Konsolbreite von 2,50 und bietet die Möglichkeit, die Wandschalung für das Ausschalen bis zu 63 cm zurückzufahren. Sie wird an geraden Wandflächen eingesetzt.

SCS Anfängerstützbock
Bestehend aus Kippträger, Spindel und zusätzlichem Anfängerriegel zur Einleitung der Lasten aus dem einhäuptigen Anfänger-Betonierabschnitt in die Bodenplatte.

Vorteile

  • Die optimale Anpassung an die jeweiligen Anforderungen und Geometrien ist dank Baukastenkonzept mit mehrteiliger Konsole sehr flexibel machbar.
  • Für Anfänger und nachfolgende Regeltakte werden jeweils dieselbe Schalung und dieselben Konsolbauteile verwendet, was Zeit und Kosten spart.
  • Aufgrund der neigbaren Konsolbühnen sind sichere Arbeitsbereiche und Verkehrswege auch bei geneigten Wänden realisierbar.